Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Verden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Die Wasserstraßen und ihre Wirtschaftlichkeit


Die Bundeswassertraßen unterscheiden sich in Binnen- und Seewasserstraßen. Das Binnenwasserstraßennetz ist ca. 7.350 km lang.
76% davon sind Flüsse und 24% sind Kanäle.
 
Die Bundeswasserstraßen sind neben den Straßen und Schienenwegen ein unverzichtbarer Teil des Verkehrswegenetzes der Bundesrepublik Deutschland. Sie verbinden die großen Seehäfen einerseits mit der Hohen See, andererseits mit ihrem jeweiligen Hinterland sowie die bedeutendsten Industrie- und Handeslszentren untereinander.
So stehen den deutschen Seehäfen leistungsfähige, sichere und wirtschaftliche Zufahrtswege an Nord- und Ostsee zur Verfügung. Im Binnenland besitzt die überwiegende Zahl der Großstädte einen Wasserstraßenanschluss mit eigenem Binnenhafen. Hinzu kommt eine Vielzahl von regionalen kleineren und größeren Umschlagstellen entlang der Wasserstraßen.
 
Die deutschen Seewasserstraßen in der Deutschen Bucht und in der Ostsee gehören zu den am dichtesten befahrenen Revieren der Welt. Sie nehmen die Verkehre zu den deutschen Seehäfen auf, wo jährlich etwa 270 Mio. Tonnen Güter umgeschlagen werden.
 
Auf den Binnenwasserstraßen (ca. 7.350 km) wird jährlich eine Verkehrsleistung von rd. 60 Mrd. tkm erbracht. Die Binnenschifffahrt befördert pro Jahr rd. 210 Mio. Tonnen, insbesondere Massengüter wie Baustoffe, Erze, Kohle, Mineralöle und landwirtschaftliche Produkte. Hinzu kommt der Transport von schweren und sperrigen Gütern, die auf dem Landweg nicht transportiert werden können und zunehmend der Containertransport. Das Binnenschiff zeichnet sich dabei als umweltfreundliches, kostengünstiges und sicheres Verkehrsmittel mit geringem Energieverbrauch aus.
 
Neben der Nutzung als Verkehrsweg dienen die Wasserstraßen auch der Wasserversorgung, der Energiegewinnung aber auch der Freizeitgestaltung und der Erholung der Bevölkerung. Die Wasserwege mit ihren Ufern erfüllen darüber hinaus eine wichtige Biotopfunktion und sind Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren.